Die App des Umweltministeriums Baden-Württemberg im Kurzüberblick

App für das EWärmeG

Der Ener­gie­be­ra­ter steht vor der Tür, inspi­ziert Ihr Haus und zeigt Ihnen …zwei…drei Optio­nen auf durch wel­che Umrüs­tung Sie nun am bes­ten das EWär­meG erfül­len kön­nen. Sie ver­ste­hen nur Bahn­hof. Vor Ihrem vir­tu­el­len Auge wer­den immer mehr Zif­fern von Ihrem Kon­to gestri­chen… Genau vor die­ser Situa­ti­on kann Sie die App bewah­ren.

Das Gesetz immer in der Tasche

Das vom Land Baden-Würt­tem­berg geför­der­te Informations­programm Zukunft Alt­bau hat eine App ent­wi­ckelt, wel­che einen ein­fa­chen Zugriff auf alle rele­van­ten Infor­ma­tio­nen zum Gesetz erlaubt. Die für mobi­le End­ge­rä­te wie Smart­pho­nes und Tablets aus­ge­rich­te­te Appli­ka­ti­on wur­de extra für Betrof­fe­ne, Hand­wer­ker und Ener­gie­be­ra­ter kon­zi­piert, von Exper­ten geprüft und kos­ten­frei bereit­ge­stellt. Die App umfasst nicht nur den gesam­ten Geset­zes­text im Über­blick, son­dern auch Informa­tionen rund um das The­ma För­de­rung und Bera­tung. Auch wer­den die Erfül­lungs­op­tio­nen sowohl für Wohn- also auch für Nicht-Wohn­ge­bäu­de über­sicht­lich auf­gezeigt. Der Down­load eines Excel-Bera­tungs­tools, wel­ches Hand­wer­kern und Energie­beratern eine Hil­fe­stel­lung für Ihre Arbeit gibt, ist eben­falls mög­lich. Ins­ge­samt ver­hilft die App dazu, alles rund ums The­ma Erneu­er­ba­re-Wär­me-Gesetz digi­tal abzu­ru­fen. Man hat das Gesetz damit immer griff­bereit und kann schnell und ein­fach alle wich­ti­gen Infos abru­fen. Pein­li­che Situa­tio­nen, in denen man kei­nen ande­ren Aus­weg weiß, als den Energie­berater mit gro­ßen Augen anzu­se­hen, gehö­ren damit der Vergangen­heit an. Mit der App von Zukunft Alt­bau wird jeder zum Exper­ten.

Das sind die Vorteile der App von Zukunft Altbau

In der App sind die Richt­li­ni­en des Umwelt­ministeriums BW zum The­ma Klima­schutz ein­fach erklärt und auf­be­rei­tet. Ein übersicht­liches Lay­out ver­spricht eine schnel­le Navi­gation durch alle Themen­bereiche des Wär­me­ge­set­zes. Das EWär­meG wird dadurch kos­ten­frei und digi­tal abruf­bar. Ein kla­rer Vor­teil also, wenn man schnell und ein­fach die rich­ti­gen Ant­wor­ten zu kom­pli­zier­ten Para­graphen und Erfüllungs­optionen braucht. Außer­dem beinhal­tet sie In­for­ma­tio­nen zu Bera­tungs- und Förder­möglichkeiten. Durch Weiter­leitungen zu rele­van­ten Akteu­ren fin­det der Nut­zer schnell den rich­ti­gen Ansprech­partner. Auch der Down­load-Bereich für das Excel-Bera­tungs­­­tool ist ein Mehr­wert für jeden User. Vor allem Hand­werker und Energie­berater haben die­ses Werk­zeug zur indi­vi­du­el­len Auf­bereitung der Erfüllungs­optionen gleich digi­tal zur Hand. Etwas übersicht­licher ist die­ses natür­lich auf dem Tablet, als auf dem kom­pak­ten Smart­pho­ne.

Das geht noch besser

Auch wenn die App jeden Inter­es­sier­ten ein­fach und sicher durch den Para­gra­phen-Dschun­gel des Geset­zes lotst, könn­te das Poten­ti­al der Anwen­dung noch bes­ser aus­ge­schöpft wer­den. Eine App ermög­licht schließ­lich viel Inter­aktions­spielraum. Bis­her bie­tet sie ganz klar einen grö­ße­ren Mehr­wert für Hand­werker und Energie­berater – vor allem durch den Ein­be­zug des Excel-Tools. Für Betrof­fe­ne könn­te sie den Umgang mit dem EWär­meG aber noch stär­ker ver­ein­fa­chen. Wie wäre es also mit einem Berechnungs­tool, bei dem jeder Haus­be­sit­zer die Eck­da­ten zu sei­nem Gebäu­de ein­tra­gen kann und dann die Effi­zi­enz oder die Kos­ten einer jeden Erfüllungs­option auf­ge­zeigt bekommt? Auch eine Warn­funk­ti­on wäre denk­bar, falls man das Gesetz durch eine geplan­te Umrüs­tung gar nicht rich­tig erfüllt. Die­se wür­de zum Bei­spiel bei Bio­gas anschla­gen, wenn der gewünsch­te Tarif nicht der Geset­zes­er­fül­lung ent­spricht, weil er das fal­sche Gas beinhal­tet. Gleich­zei­tig könn­te die App dann anzei­gen, dass die Richt­li­ni­en durch den rei­nen Bezug von Bio­gas noch nicht gänz­lich erfüllt sind. Die Anwen­dung wür­de dann mög­li­che Erfüllungs­kombinationen anzei­gen, wie zum Bei­spiel den Ein­be­zug eines Sanie­rungs­fahr­plans.

Außer­dem ist die App bis­her eine rei­ne Infor­ma­ti­ons­platt­form des baden-würt­tem­ber­gi­schen Umwelt­mi­nis­te­ri­ums. Inter­es­sant wäre es, wenn man gleich durch die App aktiv wer­den könn­te. Zum Bei­spiel durch die Ver­knüp­fung mit Anbie­tern. Durch einen Klick könn­te man so dann auch gleich den Nach­weis zur Erfül­lung der Vor­schrif­ten aus Baden-Würt­tem­berg an­fordern. Außer­dem könn­te man durch die Anga­be der Postleit­zahl gleich ange­zeigt be­kommen, zu wel­cher unte­ren Baurechts­behörde man Kon­takt auf­neh­men muss. Das wür­de jedem Betrof­fe­nen lan­ge Recher­che­zei­ten erspa­ren.

Gleich­zei­tig wäre es mög­lich, eine Anfra­ge-Ange­bots-Platt­form zu inte­grie­ren. Sobald man sich für eine Erfüllungs­option ent­schie­den hat, kann man auf die­ser eine Anfra­ge an Hand­wer­ker aus der Regi­on ver­öf­fent­li­chen. Die­se wür­den dann wie­der­um Ange­bo­te zur Durch­führung der Umrüs­tung abge­ben. So fin­det man durch die App schnell und ein­fach zum rich­ti­gen Hand­werker und kann das Gesetz mit weni­gen Klicks erfül­len.

Fazit

Die App ist wirk­lich eine super Navigations­hilfe, um sich mit dem kom­pli­zier­ten Gesetz ver­traut zu machen. Sie bie­tet vie­le Informa­tionen schnell und ein­fach auf­be­rei­tet. Ob Energie­berater oder ein­fa­cher Bür­ger, mit der Anwen­dung des Umwelt­ministeriums Baden-Würt­tem­berg ist jeder immer gut infor­miert und fin­det schnell die Lösung zu jedem Pro­blem. Trotz­dem: Mehr Inter­aktion wäre schön! Apps haben so viel Poten­ti­al um dem Nut­zer das Leben zu ver­ein­fa­chen. So auch die­se! Die App ist ein guter Start, wir hof­fen auf noch mehr gute Updates.

Hier geht es zur App (Web­sei­te lässt sich nur auf Smart­pho­nes und Tablets öff­nen, da Desk­top-Brow­ser blo­ckiert wer­den)

Scroll to top